Wacom Contest von Calvin Hollywood – Teil 3

Hallo Ihr Lieben!

In den vorangegangenen Teilen (eins und zwei) habe ich euch berichtet wie ich im Rahmen des Wettbewerbs von der Ideenfindung zur Bildumsetzung gelangt bin. Das letzte Bild, das ich euch zeigte war schon relativ weit gediehen, jedoch war ich persönlich noch lange nicht zufrieden damit.

Einerseits war die Bühne noch nicht hundertprozentig wie ich sie haben wollte und zweitens fand ich die Arme der Spielfiguren nicht wirklich gelungen. Von Pretty Woman hatte ich die Arme entfernt, das Ergebnis befand ich als gut. Aber von Boris und Fred konnte ich nicht einfach die Arme entfernen. Wie soll Boris denn den Aufschlag machen bzw. den Schläger halten? Ebenso konnte ich mir Fred Astaire nicht ohne Arme vorstellen.

Ich ging nochmal zurück und sah mir die Ideen die ich (wie im ersten Blogeintrag geschrieben) zusammengetragen hatte genauer an. Nach genauer Abwägung entschied ich mich noch zusätzlich Johnny Brett und Brettman umzusetzen. Ohne Arme 😉

 

Hier nochmal das Ausgangsbild:

 

Die Bühne sollte im Hintergrund wie ein Vorhang aussehen. Dies habe ich mit einer Verlaufsebene umgesetzt. Zusätzlich habe ich dem Vorhang einen goldenen Rand spendiert.

 

Nach einer Recherche im Internet entschied ich mich Johnny Brett als Jack Sparrow mit Hut, Stirnband, Hose, Stiefel und Säbel umzusetzen.

 

 

Nachdem ich fertig war empfand ich Johnny Brett als die schönste Figur der Szenerie. Fred Astaire passte meiner Meinung nach qualitativ nicht mehr dazu. Also musste Brettman her. Zu Beginn wusste ich noch nicht recht, wie genau ich Brettmann umsetzen sollte. Von den vielen Vorlagen aus den 60er bis in die Neuzeit ganz zu schweigen. Ich hatte die Idee die Knöpfe des Tabletts als Augen zu benutzen, ähnlich wie bei Bretty Woman. Den Stoffumhang musste ich wieder mit viel Dodge and Burn realisieren. Für jemanden der vorher nur Fotos bearbeitet hat war das zwar eine bekannte Technik aber im malerischen Schöpfungsprozess absolutes Neuland. Denn die gesamte Tiefe, die Falten usw. musste alles nur mit der Veränderung von Helligkeit passieren. Am Ende wurden von mir natürlich noch die Schatten, den der Spot von oben wirft, eingezeichnet.

 

Hier nochmals einen Nähere Ansicht von Brettman. Übrigens trotzdem noch auf 16% verkleinert. Die Fläche der gesamten Szenerie hatte in der Breite 15522 Pixel!

 

In den letzten Schritten habe ich nochmals die Schriftart verändert. Mir fiel auf, dass Bretty Woman und Brettmann Abwandlungen von Filmcharakteren waren. Aber Johnny Brett bezog sich auf den Schauspieler. Was tun? So lassen? Hmm. Zum Glück konnte ich Jack (von Jack Sparrow) durch ein Brett ersetzen ohne von der Phonetik zu sehr abzuweichen. So entstand Brett Sparrow.

Betrachtet man sich auch nochmal das letzte Bild so erkennt man, dass ich Sparrow noch ein paar filmrealistische Rasta geschenkt habe, nicht zuletzt um auch den Arm, der den Säbel hält zu verdecken. Ein Bart kam ebenfalls hinzu.

 

Hier das Final-Bild:

 

Kleine Randbemerkungen:

– Die Anzahl der verwendeten Ebenen liegt bei 217

– Die Leinwandbreite: 15522 Pixel

– Die Leinwandhöhe: 10368 Pixel

– die Bearbeitungszeit habe ich leider nicht festgehalten, aber das Bild entstand über einen Zeitraum von 3 Wochen.

 

Hier ein kleiner Einblick in die Ebenen und Gruppen von 2 Figuren. Jede Gruppe beinhaltet in der Regel nochmals 2 bis 5 Ebenen:

Somit war das Bild für mich zufriedenstellend und ich nahm am Wettbewerb teil. Ich schickte Calvin das Bild. Aber leider konnte ich keinen ersten Platz absahnen. Für mich war aber viel wichtiger, dass ich bei der Umsetzung vieles gelernt habe. Unter anderem konnte ich ein besseres Gefühl für die Dodge und Burn-Technik gewinnen. Die ja bei den meisten Menschen gerade zu Beginn viel Übung braucht um brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Ich konnte Erfahrung sammeln, wie es ist 217 Ebenen mit Inhalt zu füllen und aufeinander abzustimmen. Für mich war es zudem das größte Composing das ich bis dato gemacht hatte.

Ich bedanke mich fürs lesen. Ich hoffe es war auch für euch interessant. In diesem Sinne….

Marco

 

P.S. Mein Blog ist relativ neu und hat dementsprechend noch nicht viele Aufrufe und Leser. Zudem bin ich gerade dabei die Webseite mit Inhalt zu füllen, bevor ich die Menschen auf meine Seite aufmerksam machen will. Sollte der Eine oder Andere Fragen haben, scheut euch nicht mir eine E-Mail zu schreiben oder die Kommentar-Funktion zu nutzen. Vielleicht kann ich die Antwort auf die Frage auch als Blogeintrag für alle zugänglich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück